Donnerstag, 27. Juni 2013

Lehrschreiben des Deutschen Caritasverbandes zu Artikel 9 Grundgesetz?

Achtung, Achtung - Bitte um Mitwirkung
Es wird gemunkelt, dass die Caritas an alle Dienstgeber vor Ort genaue Ausführungsbestimmungen zum Zutrittsrecht von externen Gewerkschaftsangehörigen in kirchlichen Einrichtungen an die Hand gegeben hat.
Fragen Sie bitte bei Ihren Dienstgebern nach, wie diese lauten.


Denn es geht hier um  ein Grundrecht von uns Beschäftigten in der Bundesrepublik:

Jede(r) von uns kann einer Arbeitnehmerkoalition beitreten. Und deshalb muss jede(r) die Möglichkeit haben, ungehindert an die entsprechenden Informationen der für ihn/sie infrage kommenden Gewerkschaft zu gelangen.

Sobald uns entsprechende Informationen zum genannten Papier vorliegen, werden wir uns näher damit befassen und natürlich unsererseits auch eine Stellungnahme zur Stellungnahme abgeben.

Wahr ist, dass die Menschen nur die Rechte haben, die sie sich auch erkämpft haben.(Rainer Forst bzw. Ernst Bloch)

Kommentare:

  1. Ich verweise auf das "kirchliche Grundgesetz" (Zitat)
    > Can. 1286 — Die Vermögensverwalter haben:

    1° bei der Beschäftigung von Arbeitskräften auch das weltliche Arbeits- und Sozialrecht genauestens gemäß den von der Kirche überlieferten Grundsätzen zu beachten;

    .... < (Zitat Ende) und bitte um Aufklärung, im welchem Rundschreiben zur kath. Soziallehre die gewerkschaftliche Betätigung verboten wurde ...
    (oder sollte die Caritas keine Einrichtungen der kath. Kirche mehr haben?)

    AntwortenLöschen
  2. Gerüchteweise hört man, es gäbe ein neues Papier namens "Argumentationshilfe" zum Thema, das sich aber auch wieder nicht(!) mit dem Zutrittsrecht von Vertretern und Funktionären von Arbeitgeberkoalitionen (ACU u. ä.) in Caritaseinrichtungen befaßt.
    Empfehlenswert dürfte es sein, solche Besuche aufmerksam zu beobachten und sich auf Folgen vorzubereiten.
    O.

    AntwortenLöschen
  3. Wer mehr über deren Inhalte (Gewerkschaftliche Betätigung in Caritative Einrichtung) wissen möchte, dann sich das 10 Seiten - Papier hier gerne runterladen: http://www.diag-mav-pb.de/diag-mav/medium/130624-dcv-zutrittsrechtgewerkschaften.pdf?m=110527

    Gruß:
    Ein Mitglied in einer Mitarbeitervertretung

    AntwortenLöschen




Ihr könnt Eure Kommentare vollständig anonym abgeben. Wählt dazu bei "Kommentar schreiben als..." die Option "anonym". Wenn Ihr unter einem Pseudonym schreiben wollt, wählt die Option "Name/URL". Die Eingabe einer URL (Internet-Adresse) ist dabei nicht nötig.

Wir freuen uns, wenn Ihr statt "Anonym" die Möglichkeit des Kommentierens unter Pseudonym wählt. Das Kommentieren und Diskutieren unter Pseudonym erleichtert das Austauschen der Argumente unter den einzelnen Benutzern.