Freitag, 31. Mai 2013

Debatte um Qualität von Kita-Plätzen

Unter dieser Überschrift berichtete die Tagesschau gestern Abend von den Qualitätsverlusten, die entstehen, damit der Rechtsanspruch auf einen KiTA-Platz eingehalten werden kann:
Debatte um Qualität von Kita-Plätzen

"Wo bleibt die Menschlichkeit?"

Ab 1. August haben Eltern einen Rechtsanspruch auf Betreuungsplätze für Kinder unter drei. Rund 100.000 Plätze fehlen noch - und die Kommunen wollen diese Lücke wegen drohender Klagen unbedingt schließen. Das geht offenbar vielerorts zu Lasten der Qualität.
...

Stand: 30.05.2013 19:43 Uhr
Eine der Probleme des "Fachkräftemangels" ist doch, dass die Arbeitsbedingungen und die Vergütung durchaus verbesserungsfähig sind - und damit auch erfahrene Kräfte im Beruf bleiben könnten.

-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Der barmherzige Samariter hätte beim Caritasverband kaum eine Chance auf eine leitende Position.

...Er war nämlich nicht getauft und hatte den falschen Glauben. Die Apostel würden mutmaßlich überhaupt nicht eingestellt, denn sie hatten keine brauchbare Berufsausbildung. Wer um Gottes willen könnte da etwas mit Fischern vom See Genezareth anfangen! Allenfalls für Judas hätte man Verwendung, der kannte sich betriebswirtschaftlich aus. Judas verwaltete die Kasse. Eine absurde Situation! Wie konnte es dazu kommen?

Mittwoch, 29. Mai 2013

EILMELDUNG + + + ag schwertbad lässt unterlagen von ver.di vorab wie gefordert ver.di prüfen +++

Mittwoch, 29.Mai 2013


um 21:55


+ + + ag schwertbad lässt unterlagen von ver.di vorab wie gefordert ver.di prüfen + + + ag schwertbad lässt unterlagen von ver.di vorab wie gefordert ver.di prüfen + + + ag schwertbad lässt unterlagen von ver.di vorab wie gefordert ver.di prüfen + + +

Wie von der ver.di-Tarifkommission am Schwertbad gefordert, lässt der Arbeitgeber die von ihm erstellten Unterlagen zur wirtschaftlichen Situation vor dem Workshop am 4.6.2013 durch einen von ver.di bestellten Fachmann am Freitag sichten / prüfen.

Damit sind die von ver.di gestellten Forderungen für konstruktive und zeitnahe Gespräche erfüllt.

Weitere Warnstreiks sind damit bis zum 4.6 ausgesetzt.


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Erster Streikerfolg in katholischer Schwertbad-Klinik

soeben erreicht uns folgende e-mail:

Heute Warnstreik in Schwertbad

Dienstag, 28. Mai 2013

Weg vom Dritten Weg

...und sie bewegt sich doch:
Die niedersächsische Diakonie (DDN), ver.di und der Marburger Bund (MB) wollen zukünftig Tarifverträge miteinander abschließen. Eine entsprechende Vereinbarung dazu wurde in der vergangenen Woche getroffen. Als erster Testlauf für die künftige Tarifpartnerschaft wurde im April und Mai über eine Erhöhung der Entgelte für die über 30.000 Beschäftigten der Diakonie Niedersachsen erfolgreich verhandelt. Pressemeldung
Tarifinfo Mai 2013


Montag, 27. Mai 2013

Kita-Qualität: Experten zweifeln ...

unter diesem Titel berichtet WOHLFAHRT INTERN von Wolfgang Tietze, Professor der Freien Universität Berlin:
Kita-Qualität


Experten zweifeln an deutscher Wertarbeit

Die Bildungsqualität deutscher Kindertageseinrichtungen ist im internationalen Vergleich bloß Mittelmaß. Diese Auffassung vertritt die Kinderkommission des Bundestages, nachdem sie in der vergangenen Woche Experten zu diesem Thema angehört hat.
...
Der Bericht bestätigt die Einschätzung von ver.di Bayern. Dort ist der kommunale Arbeitgeberverband aufgefordert, einen (landesbezirklichen) Tarifvertrag zu den Arbeitsbedingungen in Kindertagesstätten abzuschließen. Die geforderten besseren Arbeitsbedingungen sind die Voraussetzung für "deutsche Wertarbeit".


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Freitag, 24. Mai 2013

„Winterberg - Auf. Schrei“ der ver.di Betriebsgruppe im Klinikum Saarbrücken

Die ver.di Betriebsgruppe im Klinikum Saarbrücken greift zu ungewöhnlichen Maßnahmen, um den zunehmenden Notstand in deutschen Kliniken zu zeigen. Mit einer vierundzwanzigstündigen Mahnwache wurde am Mittwoch vor dem Saarbrücker Rathaus ein unübersehbares Zeichen gesetzt. Die Kolleginnen und Kollegen demonstrieren dabei gegen den Notstand der gesamten Branche - das ist gelebte Solidarität auch mit den Beschäftigten in den kirchlichen Krankenhäusern. Und es zeigt, welche Signalwirkung eine Betriebsgruppe entfalten kann.
Wir gratulieren zu einer hervorragenden Idee und einer überaus gelungenen Durchführung!

Während sich manche Vertreter kirchlicher Einrichtungen (und ihrer MitarbeiterInnen) noch überlegen, ob man mit Vertretern der Gewerkschaft ver.di überhaupt gesehen werden darf, setzen die katholischen Klinikseelsorgerinnen und -seelsorger im Saarland / Bistum Trier inzwischen ein Zeichen. Wir dokumentieren hier deren Stellungnahme als Beispiel für Solidarität auch von kirchlichen Beschäftigten:

Donnerstag, 23. Mai 2013

Erste Tarifeinigung zwischen Diakonie und Verdi

WOHLFAHRT INTERN berichtet inzwischen unter Übernahme von Aussagen aus den gemeinsamen Presseerklärungen von der Tarifeinigung zwischen der Diakonie Niedersachsen einerseits und den Gewerkschaften ver.di und Marburger Bund andererseits.

Fair teilen macht Gerechtigkeit

morgen, am 24.5. beginnt der Kongress "Umverteilen.Macht-Gerechtigkeit" an der TU Berlin.
(http://www.umverteilen-macht-gerechtigkeit.eu/)
Man sollte nicht vergessen, welche Vorreiterrolle "soziale Wohlfahrtskonzerne" bei der Erosion der Löhne und der Einführung und Propagierung von prekären Arbeitsbedingungen, die kein Leben in Würde gestatten, geführt haben und immer noch einnehmen.


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Mittwoch, 22. Mai 2013

Ein deutscher Kardinal zum Tarifvertrag

Der Kommentar von "Aachener" zu unserem Posting vom Dienstag hat uns veranlasst, die Veröffentlichungen eines namhaften deutschen Kardinals nachzulesen. :

Ver.di zum Notfallsanitätergesetz



Flugblatt zum Notfallsanitätergesetz

siehe auch:
Ver.di/Rettungsdienst


Gibt es hierzu auch Positionierungen der kirchlichen Arbeitnehmervertretungen von Diakonie und Caritas?

Dienstag, 21. Mai 2013

Heute ist es soweit - erster Warnstreik in katholischer Klinik

Am heutigen Dienstag, den 21.5.2013 treffen sich die Streikenden um 9:00 in der Burtscheider Fußgängerzone vor dem „Haus des Gastes", um anschließend mit einer Demonstration durch die Burtscheider / Aachener Innenstadt auf ihre Situation aufmerksam zu machen.

Kontakt:
Harald Meyer, Gewerkschaftssekretär, 0170 85 77 187


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Samstag, 18. Mai 2013

Wie ist das mit den Tarifverträgen?


Mit dieser Frage, die sich nach dem Scheitern des 3. Weges stellen könnte, befaßt sich ein Ver.di-Seminar in Brannenburg.
Es sind noch Plätze frei!

Die Kosten für das Seminar sowie Unterkunft und Verpflegung werden für ver.di Mitglieder aus dem Bildungsetat finanziert.
Näheres siehe: Flyer zum Seminar "Wie ist das mit Tarifverträgen vom 12. Juli 2013 bis 14. Juli 2013 in Brannenburg."

Freitag, 17. Mai 2013

Noch vier Tage - erster Warnstreik am 21.5.2013 bei kath. Klinik

Zu den bisherigen Aktivitäten gibt es Infos auf  www.Streikrecht-ist-Grundrecht.de


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Donnerstag, 16. Mai 2013

Bei der evangelischen Stadtmission Heidelberg wird übrigens gestreikt

und zwar seit gestern bis morgen, siehe: Ver.di Betriebsgruppe der evangelischen Stadtmission Heidelberg

Zugangsrecht von Gewerkschaftsvertretern in kirchliche Einrichtungen - Stadtmission Heidelberg


Eigentlich wollten wir heute über den für heute angesetzten Termin vor dem Arbeitsgericht Heidelberg informeren, bei dem es um die Frage gehen sollte, ob in der Stadtmission Heidelberg ein "Schwarzes Brett" von ver.di aufgestellt werden darf.
Die Betriebsgruppe berichtet inzwischen, dass man sich verglichen hat:

Der für den 16.05. angesetzte Termin vor dem Arbeitsgericht Heidelberg ist hinfällig, da eine Einigung zwischen der Evangelischen Stadtmission Heidelberg und ver.di vorliegt. (Details im Flugblatt Nr. 8), in dem es heißt:


Wie steht es mit der Forderung nach Informationsfreiheit in den Betrieben der Stadtmission? Sprich: wie steht´s mit den Schwarzen Brettern?
Der Arbeitsgerichtstermin am 16. Mai ist abgesagt, weil sich ver.di und die Stadtmission verglichen haben. Für uns der volle Erfolg: Wie wir schon vor einem Jahr wussten, haben wir das Recht, Schwarze Bretter auch in kirchlichen Einrichtungen aufzuhängen, ob es sich dabei um betriebsangehörige ver.dianer/ver.dianerinnen handelt oder um externe, das ist egal.
Wir werden das mit dem feierlichen Aufhängen Schwarzer Bretter in den Einrichtungen würdigen, spätestens wenn die gerichtliche Ausfertigung des Vergleichs vorliegt.

Wir gratulieren unsere diakonischen Kolleginnen zum Erfolg!
Ob bei Caritas und Katholischer Kirche auch erstmal das Arbeitsgericht bemüht werden muss, wird man sehen.

Mittwoch, 15. Mai 2013

Thementag Mobbing in der ARD am Mittwoch, 15.05.2013

Während des Films ab 20:15 Uhr stehen unsere Kollegin Cäcilie Weiß und Klaus Augustin der ARD im Studio des BR in München für den Livechat mit Betroffenen zur Verfügung. Inwieweit unsere KollegInnen auch noch – wie bei „Hart aber Fair“ - im Studio bei der folgenden Talkrunde mit Anne Will in Erscheinung treten (dürfen), ist noch nicht endgültig klar.

Schon jetzt hat der BR im Zuge dieses Thementages Anlaufstellen auf seiner Homepage gelistet: Link


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

15. Mai - da war doch was?

Während der 1. Mai als "Tag der Arbeit" weltweit gefeiert wird, ist ein anderes Mai-Datum fast in Vergessenheit geraten. Die Päpste nahmen sich im Marienmonat Mai in immer kürzeren Abständen der drängenden Fragen des Arbeits- und Sozialbereichs an. Sie gaben lehramtliche Hinweise - freilich ohne dass die evangelischen Christen in Deutschland (und in deren Schlepptau katholische Hirten in Deutschland) diese Hinweise aufgenommen hätten. Wir möchten die Gelegenheit nutzen, heute auf einige wichtige Ereignisse hinzuweisen:

Dienstag, 14. Mai 2013

die neue DREI ist online

Der Aufmacher der ver.di-Zeitung im Fachbereich Gesundheits- und Sozialwesen befasst sich mit der notwendigen Personalbemessung. Berichtet wird von einer Aktion im Krankenhaus Püttlingen. Die Überschrift: Jeder fünfte fehlt. Michael Quetting befasst sich "ganz vorn" mit den Chinesen. Im Dialog kommt die neue Bundesfachbereichsleiterin Sylvia Bühler zu Wort. Im Standpunkt geht es um die chronische Überlastung der Sozialen Dienste. Das Schwarze Brett macht Vorschläge, um etwas gegen schlechte Besetzung tun zu können. Sophie ist wieder da und leidet unter Hitze, aber natürlich steht noch viel mehr drin, in der bundesweiten ver.di-Mitgliederzeitung DREI für alle im Fachbereich Gesundheit, Soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen.
Link: http://drei.verdi.de/2013/ausgabe-46/leitartikel/seite-1/jeder-funfte-fehlt

Zum Thema "jeder fünfte fehlt" gibt es auch einen Artikel im Artikel im Tagesspiegel vom 6.5.13;
Personalmangel in Krankenhäusern ...

...
Weil unsicher ist, ob eine künftige Bundesregierung ein Gesetz für die Krankenhäuser auf den Weg bringt, gibt es bei Verdi inzwischen Stimmen, die mehr Personal in Tarifverträgen festschreiben wollen. Dann wären die Kliniken über ihre Verträge mit den Gewerkschaften an eine Mindestbesetzung gebunden. Verdi prüft nun, ob das überhaupt tariffähig ist.
...
Link: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/personalmangel-in-krankenhaeusern-bundesweit-fehlen-70-000-pflegestellen/8165256.html

-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Montag, 13. Mai 2013

Ein Meilenstein - kirchlich versierter Juraprofessor Joussen hält Zutrittsrecht der Gewerkschaften zu kirchlichen Einrichtungen für nicht mehr gänzlich verneinbar

Über Jahrzehnte hat die konkrete Gewerkschaft im Leben von uns Caritas-Leuten keine Rolle gespielt. Wir hatten ja den Dritten Weg.
Fast über Nacht - BAG-Urteil vom 20.11.2012 - sind sie Teil unseres Systems ("Gewerkschaften dürfen nicht ausgeschlossen werden").
Wie können wir uns vertraut machen, wozu wir Jahre "keine Peilung" hatten?
Dies geht nur:
- wenn wir die Gewerkschaften in unsere Einrichtungen holen mit Infoständen und freundlich unsere Fragen beantwortenden Gewerkschaftsekretärinnen und -sekretären,
- wenn wir Schwarze Bretter anbringen, damit wir auch laufend aktuelle Gewerkschaftsinformationen haben.

Und damit - durch den Zutritt externer Gewerkschaftspersonen - wird das Selbstbestimmungsrecht der Kirchen nicht unzulässig in den Hintergrund gedrängt, wie Prof. Joussen in "ZAT - Zeitschrift für Arbeitsrecht und Tarifpolitik in Kirche und Caritas" in der Nummer 2 auf den Seiten 45 bis 49 ausführt (www.zat-online.de).

Also dann nichts wie los! Machen wir uns an die Arbeit!

Und noch ein Tipp:  auf www.verdi.de gehen und auf der Startseite rechts die eigene Postleitzahl eingeben! Und schon gibt es die Kontaktdaten zum örtlichen Bezirk!

---------- "Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gem einschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Gestern war der Internationale Tag der Pflege...

...und es war nicht nur die Kollision mit dem Muttertag, die das Medienecho eher dürftig erscheinen lässt.

Die Süddeutsche Zeitung hat ihren Beitrag zum Tag am Samstag mit "Warme Worte für die Altenpflege" (SZ, 11./12. Mai 2013, S. 50) betitelt.

Berichtet wird, dass "der Beruf des Altenpflegers nach dem Willen des Verbands der bayerischen Bezirke durch bessere Bezahlung attraktiver gemacht werden" soll. Der Tag der Pflege solle dazu genutzt werden, "sich bei der Wahl des Berufes auch sozial zu engagieren" (Verbandspräsident Manfed Hölzlein [CSU]).
Sozialministerin Christine Haderthauer ('CSU) wird zitiert mit der Feststellung, "es werde höchste Zeit, den täglichen Einsatz für Pflegebedürftige höher wertzuschätzen und bessere Rahmenbedingungen zu schaffen"

Samstag, 11. Mai 2013

Diakonie Niedersachsen: Gemeinsames Ziel mit Gewerkschaften ist ein Flächentraifvertrag Soziales

aus der Pressemeldung der Diakonie Niedersachsen
Gewerkschaften und Kirchen in Niedersachsen haben Konsequenzen aus den Urteilen zum kirchlichen Arbeitsrecht gezogen. Sie wollen künftig Tarifverträge schließen, die sowohl die Interessen der Gewerkschaften wie die der Kirchen berücksichtigen.

...
Zugleich werden die Diakonie und Gewerkschaften als Sozialpartner in Niedersachsen das Ziel verfolgen, auch die anderen Verbände der Freien Wohlfahrtspflege für einen Flächentarifvertrag Soziales in Niedersachsen zu gewinnen. Ein Flächentarifvertrag könnte allgemeinverbindlich erklärt werden und damit das Lohndumping der tarifungebundenen Wettbewerber verhindern.
...

Quelle: *klick*


-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Mittwoch, 8. Mai 2013

Streik in katholischen Einrichtungen? - warum nicht, wenn es nicht anders geht...

In der zum katholischen Konzern Marienhaus Holding GmbH gehörenden Burtscheider Reha-Klinik Schwertbad drohen Arbeitskämpfe, berichtet die Aachener Zeitung:
Schwertbad: Verdi droht mit Streik

Dienstag, 7. Mai 2013

Streik in Gottes Häusern


...soeben erschienen:
mit Beiträgen von:

Frank Bsirske, Ellen Paschke, Berno Schuckart-Witsch, Norbert Wohlfahrt, Hermann Lührs, Hartmut Kreß, Georg Güttner-Mayer, Erhard Schleitzer, Friedhelm Hengsbach SJ, Peter Renneberg, Oliver Dilcher, Corinna Gekeler, Norbert Feulner/Monika Neht/Klaus-Peter Spohn-Logé, Bernhard Baumann-Cichon, Jens M. Schubert, Franz Segbers

Samstag, 4. Mai 2013

Medienberichte über die Diskussion zwischen Kirchentagspräsident Robbers und Ver.di-Vorsitzendem Bsirske

z.B.:

TAZ: Debatte über Kirche als Arbeitgeber

Deutschlandradio: Offener Streit auf dem Kirchentag

Focus: Gewerkschaft und Kirche wollen im Tarifstreit aufeinander zugehen

Handelsblatt: Verdi-Chef fordert Kirchen zu mehr Lohngerechtigkeit auf

ergänzend:
Tagesspiegel: Gewerkschaft und evangelische Kirche signalisieren aber Gesprächsbereitschaft. Für die 1,3 Millionen Beschäftigten geht nicht nur um mehr Geld, sondern auch um ein Streikrecht.

Und
der Link zur Tagesschau vom Samstag:

Keine Annäherung im Streit über kirchliches Arbeitsrecht

auf dem evangelischen Kirchentag
...meldet soeben Deutschlandradio:
Verdi-Chef Bsirske forderte die Kirchen zu mehr Lohngerechtigkeit auf. Sie dürften nicht das Recht haben, auf dem Rücken der Beschäftigten Lohndumping zu betreiben und sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen, sagte Bsirske auf dem Evangelischen Kirchentag in Hamburg. Zugleich bekräftigte er, dass Kirchenmitarbeitern das Streikrecht zustehe. Kirchentagspräsident Robbers meinte hingegen, Mitarbeiter, die das Prinzip der Dienstgemeinschaft nicht mittragen könnten, sollten woanders arbeiten. 
Das ist ja mal ein bemerkenswerter Zungenschlag!

Streiks in Gottes Häusern | heute Buchvorstellung

 Samstag, 4. Mai 2013



"Streiks in Gottes Häusern" Buchvorstellung am Samstag, den 4. Mai ab 12:30 Uhr am Rande des Kirchentages auf dem Kirchhof der St. Georgskirche Hamburg gemeinsam mit Frank Bsirske, Ellen Paschke, Berno Schuckart-Witsch (Hrsg.) und Autoren des Buches

Ver.di-Flyer zu den Kirchentagsveranstaltungen mit Ver.di-Beteiligung
-----------
"Und geben Sie den Hinweis auf diesen Blog auch an Freunde und Kolleginnen und Kollegen weiter! Denn nur in einer großen Gemeinschaft kommen wir voran!" FlyerzumBlog

Freitag, 3. Mai 2013

Nicht das Zuschauen verändert die Welt, sondern die Tat! Herzliches Willkommen an die neue Betriebsgruppe!

Die Liste der Betriebsgruppe hat sich um einen neuen Eintrag erweitert. Im Dominikus-Ringeisen-Werk haben sich demnach beherzte und engagierte "Caritas-Verdianer" zusammengefunden und sich zu einer Betriebsgruppe organisiert.

Irrweg "Dritter Weg"?

über diese und andere Fragestellungen diskutieren am 4. Mai um 10:30 Uhr in der St. Georgskirche Hamburg unter anderem der ver.di Vorsitzende Frank Bsirske und der Jurist und Kirchentagspräsident Prof. Dr. Gerhard Robbers


Die TAZ befaßt sich mit dem Thema Kirche als Arbeitgeber - Für einen Gotteslohn und weist noch auf folgenden Termin hin:
„Diakonie im neoliberalen Umfeld. Dritter Weg oder Tarifvertrag?“ Freitag 18 Uhr, Gemeindezentrum Pallmaille 2, Ver.di-Chef Frank Bsirske und Franz Segbers von der Uni Marburg, Mitherausgeber des Buches „Streik in Gottes Häusern“ (VSA-Verlag) diskutieren mit Vertretern der Diakonie über die Rechte kirchlicher Arbeitnehmer.

















Ver.di-Flyer zu den Kirchentagsveranstaltungen mit Ver.di-Beteiligung